Home » Neurofeedback

Neurofeedback

Informationen über Neurofeedback

Was ist Neurofeedback?
Neurofeedback ist ein wissenschaftlich anerkanntes Verfahren zur Optimierung der Gehirnaktivität. Das Verfahren ist auch unter dem Begriff EEG-Biofeedback bekannt. Die Wirksamkeit ist inzwischen auch in Deutschland durch zahlreiche Studien bewiesen (siehe Links).
Durch das Neurofeedbacktraining können Gehirnwellenmuster verändert bzw. trainiert werden. Die veränderten Gehirnwellenmuster haben dann Einfluss auf bestimmte Verhaltensmuster, wobei der Patient lernen kann bestimmte Auffälligkeiten zu beeinflussen.
Desweiteren kann Neurofeedback ein gutes Trainingsverfahren sein, um Wohlbefinden, Entspannungsfähigkeit und Leistungsfähigkeit zu verbessern. Auch im Hochleistungssport wird Neurofeedback erfolgreich angewendet.

Wie funktioniert Neurofeedback?
Mittels Elektroden bzw. Sensoren wird die elektrische Aktivität des Gehirns über ein EEG-Gerät (Elektroenzephalogramm) aufgezeichnet und auf einem Monitor sichtbar gemacht, sodass mit Hilfe eines entsprechenden Trainings die Gehirnaktivität sichtbar verändert und beibehalten werden kann.

Ziele eines Neurofeedbacktrainings:
Durch ein kontinuierliches Neurofeedbacktraining wird ein bestimmter, mentaler Zustand so gut trainiert, dass dieser sich auch im normalen Alltag jederzeit wiederholen läßt. Dies ermöglicht eine flexiblere Nutzung des eigenen Gehirns.

In welchen Bereichen kann Neurofeedback eingesetzt werden? Für wen ist diese Technik von Vorteil?
Im Prinzip können mit Neurofeedback folgende Störungsbilder behandelt werden, bei denen eine Abweichung im EEG sichtbar wird, wie z.B.:

AD(H)S
• Konzentrationsstörungen
• BurnOut
• Prüfungsängste
• Schlafstörungen
• Kopfschmerzen/Migräne
• Suchtprobleme
• Schmerzen
• Tinnitus
• Demenz

Aber auch Gesunde können mit Neurofeedback für ihre individuellen Anforderungen einen gewünschten mentalen Zustand schneller und effektiver erreichen. Z.B.:

• Entspannung
• zielgerichtete Aufmerksamkeit und Konzentration
• Stressmanagement
• Erbringen von geistiger oder/und körperlicher Höchstleistungen (Peak Performance)
• Geistige Fitness im Alter

Ab oder in welchem Alter sollte Neurofeedback angewendet werden?
Ein Mindestalter gibt es nicht. Normalerweise zeigen sich erste Störungen nach dem Schuleintritt. Nichtdestotrotz kann Neurofeedback auch schon früher eingesetzt werden. Ein Höchstalter gibt es ebenfalls nicht.

Wie läuft eine Sitzung ab?
Zu Anfang eines Neurofeedbacktrainings werden dem Probanden Sensoren/Elektroden auf dem Kopf gesetzt, die Signale bzw. Hirnwellen an ein EEG-Gerät weiterleiten. Das EEG Gerät ist verbunden mit einem Computer, der die Hirnwellen auf einem Monitor sichtbar macht in Form von z.B. Balken. Gleichzeitig sieht der Proband eine Animation (Videoclip). Verändert der Proband nun seine Hirnwellen, d.h. lässt er sie nun stärker oder weniger stark werden hat dies Einfluss auf den Film, der nur weiterläuft, wenn die Veränderung der Hirnwellen im positiven Sinne sein soll. Je besser der Proband die Stärke seiner Hirnwellen verändert, desto mehr Erfolge (Filmanimation in Sekunden gezählt) kann er erzielen. D.h., die positiven Veränderungen können sofort direkt sichtbar (visuell) und/oder hörbar (auditiv) zurückgemeldet werden (Feedback) und der Patient lernt dadurch seine Hirnaktivitätsveränderung immer schneller und anhaltender zu erreichen.

Wie läuft eine Neurofeedbackbehandlung ab?
Eine Neurofeedbackbehandlung dauert normalerweise ca. 20-40 Sitzungen. Eine Sitzung dauert ca. 50-60 Minuten. Zu Anfang sollten die Sitzungen zweimal wöchentlich stattfinden, später dann nur noch einmal wöchentlich.

Wie lange hält die Wirkung einer Neurofeedbackbehandlung an?
Die Wirkung einer Neurofeedbackbehandlung hält sehr lange an, d.h. das Erlernen eines bestimmten Gehirnwellenmuster entspricht dem Erlernen eines ganz normalen Verhaltensmusters, wie z.B. „Fahradfahrenlernen”  oder „Schwimmenlernen”. Verlernen wird man diesen, durch Neurofeedback gut trainierten, mentalen Zustand nicht mehr. Man kann aber jederzeit eine Auffrischungssitzung einbauen.

Sind Nebenwirkungen bekannt?
Es sind keine Nebenwirkungen bekannt.

 

 

 (Quelle: mindfield.de)

 Impressum